Rund ums Auto

In meinem Fall hat sich das Radlager durch fehlende Funktion des ABS bemerkbar gemacht. ESP + ABS Kontrollleuchte waren an, sowie im großen FIS (Fahrerinformationszentrum) leuchtete ein großes Ausrufezeichen. Gleichfalls kann das Radlager auch ausgeschlagen sein was nicht im FIS angezeigt wird. Auf jeden Fall ist es die gleiche Vorgehensweise.

Veranschlagte Zeit für ein Radlager ~30-45 Minuten.

1. Wagen aufbocken. Ich habe den Bordwagenheber und einen Rollwagenheber zur Hilfe genommen. Außerdem 2 Unterlegkeile zur Sicherung gegen Wegrollen.

Vorderrad der gegenüberliegenden Seite mit Unterlegkeile gesichert.

Rad entfernen. Handbremse lösen.

DSCF0154

2. Senkschraube der Bremstrommel entfernen.

3. Bremstrommel abziehen. Sollte das nicht möglich sein, den Nachstellkeil durch eines der Radmutterlöcher mit einem Schraubenzieher nach oben drücken. Beim linken Rad befindet sich der Keil bei ~10 Uhr, rechtes Rad bei ~14 Uhr.

DSCF0185

4. Kappe der Radnabe entfernen. Mit einem scharfen und breiten Schraubendreher von hinten gegen den Kappenrand schlagen. Mehrmals die Radnabe drehen um die Kappe gleichmäßig aus der Radnabe zu lösen.

DSCF0162

5. Bundmutter lösen (SW30 12kant.). Vorzugsweise habe ich mit einem Schlagschrauber die Mutter gelöst.

DSCF0165

6. Radlager abziehen.

DSCF0166

DSCF0169

Normal ist der Sensorring fest mit dem Radlager verbunden, hier lose da defekt.

7. Radlageraufnahme reinigen.

DSCF0171

8. neues Radlager aufstecken.

DSCF0176

9. Bundmutter aufsetzen und mit 175Nm anziehen.

DSCF0182

10. Abdeckkappe aufsetzen und einschlagen.

DSCF0184

11. Bremstrommel mit Zentrierschraube befestigen. Schraube nur handfest anziehen.

DSCF0185

12. Rad montieren. Fertig.

 

Beobachtung:

Beim starten des Fahrzeugs erlischt die ABS Kontrollleuchte nicht wie sonst üblich, sondern erst nach 100-200m Bewegung.

Es gibt 2 Arten von Störungen. Die elektrische- und mechanische Störung. In diesem Fall die Mechanische.

Bei einer elektrischen Störung brennt die ESP Lampe sofort, bei einer mechanischen erst wenn der Wagen über eine gewisse Geschwindigkeit fortbewegt wird und quittiert das mit 3maligen piepsen.

Bemerkung:

Als Neuteil wurde hier ein FAG Lager verbaut. Kostenpunkt am 10.08.2015  58,80 € inkl.Porto.

Werkzeug:

Kreuzschlitzschraubendreher, 30er 12kant.Nuss, Schraubendreher, Drehmomentschlüssel < 175Nm., Bordwerkzeug.

Radlager Teilenummer für den 1.2l  6E0 598 611

für alle anderen 6Q0 598 611

Der Radlagersatz besteht aus Radlager, Bundschraube und neuem Deckel.

 

 

 

War es beim letzten TÜV kein Mangel hat es mich diesmal erwischt.
Defekte Dämpferpuffer an der Hinterachse.
Der Zeitaufwand zum Wechseln der Puffer ist gering (~ 1 Stunde für beide Seiten). Ich weiss einige können das schneller aber 30 Min. mehr oder weniger spielt eigentlich keine Rolle.

1.Schritt

Wagen mit dem Bordwagenheber in der Aufnahme aufgebockt bis hinteres Rad frei über dem Boden war.
Die nicht im Besitz eines Druckluftschrauber sind sollten bei noch abgelassenem Rad die Radmuttern lösen.
Rad demontieren.
Mit z.B.einem Rollwagenheber unter der Feder ansetzen bis die Feder wieder sichtlich unter Druck steht.

Warum mit 2 Wagenhebern ? Nimmt man nur den Wagenheber um an der Feder den Wagen anzuheben bekommt man nicht genug Abstand um den Dämpfer aus der Befestigung zu entfernen .

2.Schritt

Radhausverkleidung ausbauen.
Im unteren Bereich wurden Torxschrauben verwendet und im oberen Bereich 3 Spreiznieten (4D0807300). Die Spreiznieten entfernt man am besten durch hineindrücken des Splints mit einem umgekehrten Bohrer(4 oder 5mm). Nur etwa 1-2mm eindrücken damit der Splint noch im Spreizniet hängen bleibt. (Man merkt wann der Niet entspannt wurde). Sollte der Splint ganz durchrutschen ist er an zwei Aufnahmen so gut wie verloren da er hier in einen schwer zugänglichen Hohlraum fällt. Anschließend Spreizniet mit Montiereisen für Türverkleidungen oder Schraubenzieher vorsichtig rausziehen.
Sind alle Schrauben gelöst läßt sich die Verkleidung gut entfernen.

DSCF6369
DSCF6423

 

3.Schritt

Dämpfer mit Puffer ausbauen.
2 Schrauben der oberen Befestigung werden gelöst. Nicht wieder verwenden.
Neue Schrauben verwenden (Teilenummer N906484 02, Drehmoment 30NM +90°).
sowie die Mutter am Dämpfer unten lösen und auch ersetzen.(Teilenummer N102861 02, 55NM).
Dämpfer aus der Aufnahme nehmen.

DSCF6371

DSCF6372

DSCF6410

DSCF6416

DSCF6414

4.Schritt
Puffer tausch.
Es wird am Dämpfer die schwarze obere Staubkappe entfernt, eine Mutter wird sichtbar(Teilenummer N10403702 .
Ein Ringschlüssel wird aufgesetzt und mit einem Engländer die Mutter gekontert.Ist die Mutter ab läßt sich alles in Einzelteile entnehmen.Der neue Puffer (Teilenummer 6Q0512131B) wird mit der dünnen Seite in die lange Staubschutzhülle (dünne Seite ) gesteckt.

DSCF6373

DSCF6375

5.Schritt

Alles in umgekehrter Reihenfolge montieren.

Die Beschreibung ist für ein Audi A2 1.2l Baujahr 2002 im Originalzustand. In anderen Baujahren bzw. Motorisierungen werden eventuell andere Pfuffer benötigt.

Teileliste für beide Seiten:

6Q0 512 131 B Puffer 2x
N   906 484 02 Schrauben 4x  30NM +90°
N   104 037 02 Mutter 2x
N   102 861 10 Mutter 2x  55NM

Bei einigen A2´s gibt es immer wieder mal den Eintrag „Regeldifferenz V2“, welches sich durch Ausfall des Gebläses oder unkontrolliertem An- und Abschalten des Gebläses bemerkbar macht.

Die Übeltäter sind meistens das Gebläse oder der Vorwiderstand des Gebläses. In beiden Fällen muss das Gebläse ausgebaut werden. Nur mal den Vorwiderstand testen ist immer mit dem Ausbau des Gebläses verbunden.

DSCF6364
DSCF6368

 

 

Abhilfe schafft dann meistens die Erneuerung des Vorwiderstands des Gebläse und das Gebläse selber. Da bei mir dieser Fehler sporadisch kam entschied ich mich für den Tausch beider Komponenten.

Beide Komponenten kosteten Neupreis zusammen 125 Euro. Original Regler von Hella (~60€) und Noname Gebläse(~65€) .

Als Vorarbeit wird das Handschuhfach entfernt wie hier beschrieben.

Auf dem Bild sind die Schraubenpositionen gelb/rot(verdeckten Schrauben), rot/transparent(sichtbaren Schrauben), sowie 1x gelb/Türkis (gehört nicht zum Lüfter und muss nicht ausgedreht werden) markiert .

Es gibt 2 Kabelbinder am Lüfter selbst, diese mit einem Seitenschneider entfernen damit die Kabel frei liegen. Hier auf dem Foto ist unten noch ein braunes Kabel befestigt welches wir ebenfalls lösen. Sind alle Kabelbinder entfernt werden alle Steckkontakte gelöst die um und am Gebläse sind. Bis auf die obere rechte Schraube lassen sich alle Schrauben unproblematisch lösen. Alle Schrauben sind in Torx 15 bzw. 5,5 Nuss. Die oberste rechte Schraube sollte mit einer 5,5 Nuss gelöst werden.

DSCF0128

 

Mit einer Verlängerung, hier biegbare Welle mit 5,5 Nuss versehen lässt sich die Nuss gut durch die Bohrung der hier sichtbaren Traverse schieben bis auf den Schraubenkopf. Meine Welle hatte 15cm Länge, 2 cm weniger wäre optimal gewesen, dennoch konnte ich die kleine Ratsche aufsetzen. Ist die Schraube etwas gelöst kann man nur mit der Hand die Schrauben ausdrehen. Nach 4-5 Umdrehungen habe ich eine Klemme an die Schraube gesetzt damit die Schraube mir nicht in die Zwischenräume fällt. Die Zwischenräume hatte ich aber schon zuvor mit einem Handtuch gefüllt. Aber auch beim wieder einstecken der Schraube erweist sich diese kleine Klemme als nützlicher Helfer.

Erst Schraube einklemmen und in das Bohrloch stecken, dort hängen lassen und Welle mit Nuss aufsetzen und paar Umdrehungen mit der Hand, bevor die Klemme wieder gelöst wird.

DSCF0120

DSCF01271

Wenn das Gebläse entnommen wird hat man Blick auf das Steuergerät des Lüfters. Dieses lässt sich durch eine Schraube lösen.

DSCF0111

Um dieses Steuergerät zu tauschen sollte man den dahinterliegenden Papierfilter entfernen. Die gelb/rot markierten Schieber zur Mitte schieben. Dann lässt sich der Deckel abnehmen und der Filter entfernen. Eventuell bei dieser Gelegenheit Raumluftfilter ersetzen.

DSCF0135

 

Das sind die Stecker vom Lüfter zur Befestigung der Kabelbinder. Diese lassen sich wegen der Federkrallen nur schwer lösen. Eventuell bricht eine Halterung auf dem Gebläse weg. Sollten noch Pins des Gebläses in diesen Steckern verbleiben , einfach leicht ausbohren(dabei nicht die Kralle verletzen) .

DSCF0117

 

Nach Ausbau wird in umgekehrter Reihenfolge montiert.

 

Der Ausbau des Handschuhfaches ist eine Vorarbeit für einige Arbeiten hinter dem Armaturenbrett.

Das Handschuhfach ist mit 5 Schrauben Torx 25 befestigt. 3 Schrauben befinden sich innerhalb des Handschuhfaches. 2 Schrauben außerhalb im Beifahrerfußraum.

Zusätzlich muss eine Steckverbindung der Beleuchtung nach Lösen des Handschuhfaches gelöst werden.

Folgende Bilder zeigen die Orte:

die erste Schraube links neben der Öffnung des Raumluftfilters. Beifahrerfußraum links unten.

DSCF0138

2. Schraube ist versteckt hinter der A-Säulenverkleidung. Hier etwas die Verkleidung eindrücken Richtung A-Säule. Als Abstandshalter ein weiches Material wählen. Kork habe ich hier verwendet um Schäden an der Verkleidung zu vermeiden .

DSCF0141

Nach dem die Schrauben im untersten Bereich gelöst sind wird das Fach geöffnet.

Dort befinden sich 3 Schrauben . Von rechts im Fach oben.

DSCF0142

4. Schraube in der Mitte ausschrauben. Münzhalter mittig aushebeln damit die unterliegende Schraube sichtbar wird..

DSCF0143

5. Letzte Schrauben entfernen.

Vorsichtig das Fach Richtung Beifahrersitz etwas rausziehen und die Beleuchtungsverkabelung lösen.

DSCF0144

Jetzt sollte es so aussehen.

DSCF0128

Das waren Vorarbeiten um Stellmotoren, Lüfter und Lüftervorwiderstand ( Lüftersteuerung ) zu tauschen oder reparieren.

Heute war es so weit das der Ölsensor im FIS erschien. Kostete dieses Teil 2005 noch 56 € sind es heute stolze 170€ bei Audi. Für die anderen Motoren ist der Preis weiterhin bei 56 € nur weil dieser im Plastik nicht abgebogen ist. Fehlercode: 00562 – Geber für Ölstand-/Temperatur (G266) 29-10 – Kurzschluss nach Masse – Sporadisch Reparatur gilt natürlich auch für den geraden Sensor. Grund des Ausfalls des Sensors bzw. öfteres erscheinen im FIS liegt meistens an den Lötstellen des Fühlers. Der Wagen muss etwas aufgebockt und der Motorschutz abgebaut werden. Unter der Stoßstange liegend sollte uns dieses Bild begegnen. Links die Klimaschläuche.


Stecker mit kleinem Schraubenzieher Lasche eindrücken und abziehen.



SW10 für die Schrauben rund um den Sensor



Nach lösen der Schrauben Sensor etwas aus der Ölwanne ziehen und diesen um 90° entgegen Uhrzeigersinn drehen und ganz aus Ölwanne entfernen.


Ölsensor ausgebaut


hier sieht man gut das Aufnahmeloch für das Rohr des Ölstabs


Teilnummer des Sensors (nur für den ANY)


Sensor in den Schraubstock spannen und mit Heißluftpistole leicht erwärmen damit bei kälterem Wetter das Plastik geschmeidiger wird. Wir drücken den rechten Teil etwas nach unten damit eine kleine Lücke entsteht in der wir einen größeren Schraubenzieher einsetzen. Dann ziehen wir den rechten Teil etwas hoch und hebeln so die rechte Plastikhülse vom Sensor.


die Hülse ist runter und sehen die Lötstellen


das Ganze hab ich kurz mit Bremsenreinger sauber gemacht und nachgelötet. Die Lötstellen habe ich zusätzlich mit Lötlack überzogen.


Wieder Fühler in den Schraubstock gespannt, Hülse aufgesteckt und durch kurzen Schlag auf die Hülsenspitze arretieren lassen.


wieder eingebaut und fertig. “ Fühler so einstecken wie entnommen“


Viel Spaß beim Geldsparen.

Eine große Empfindlichkeit weißt anscheinend der Tankdeckelschalter auf, integriert in der B-Säulenverkleidung. Das Oberteil des Tasters hat sich verselbstständigt . Auch der best gefüllte Tank wird einmal leer. Zur Not kann man den Tankdeckel öffnen in dem man im Kofferraum vorstehend rechts die Revisionsklappe entfernt.

revision2

hier drücke ich leicht mit dem Daumen auf einen der Stege und ziehe gleichzeitig mit dem Zeigefinger am Griffloch. Da durch wird die Abdeckung etwas nach innen gebogen und kann leicht ausgerastet werden.

revision1

Hier sehen wir nun den Stellmotor für die Tankklappe, den ich an gelb markierter Stelle nach unten drücke bis der Tankdeckel dearretiert . Soviel zur Notöffnung.

revision

Reparatur des Schalters:

 

Ersatzteilnummer  8Z19598335PR Preis zur Zeit 16,66 €

Vermeidet es den Taster mit einem Schraubendreher aus der Verkleidung zu lösen. Riefen in der Plastikverkleidung sind dann vorprogrammiert. 

Es wird mit einem Plastikspachtel oder einem anderem weichen Material zwischen Türdichtung und B-Säulenverkleidung so gehebelt, das man hinter die Verkleidungen greifen kann. Keine Angst, die Verkleidung besteht aus sehr weichem und flexiblen Plastik.

tank1

jetzt kann man die beiden Blechfedern des Tasters zusammendrücken und nach vorne aus der Verkleidung schieben.

tank2

Am Taster sieht man eine kleine orange Rastnase die nach unten gedrückt wird bei gleichzeitigen ziehen am orangenen Stecker.

Nach dem Lösen neuen Taster aufstecken.

tank3

Schaltergehäuse wieder in die Verkleidung schieben und einrasten lassen.

tank4

Die Kante der Verkleidung wieder unter das Dichtgummi arbeiten und mit den Fingern und Handballen die Form wieder anpassen.

tank5

 

Viel Spaß beim Reparieren

 

 

Es gibt verschiedenes Filtermaterial:

1. Pollenfilter Ersatzteilnummer 6Q0 820367, ~18,50 Euro 02/2006

2. Aktiv-Kohlefilter Ersatzteilnummer 6Q0 819 653, 27,32 Euro 02/2006

Auswechseln für Ungeübte ca. 30 Minuten. Als Hilfsmittel wäre eine Beleuchtung von Vorteil.

Beifahrersitz ganz zurückschieben um sich Platz zu verschaffen.

 Klima_2 Service-Klappe öffen:Durch drücken einer Befestigungslasche am unteren Ende der Verschlussblende(siehe nächstes Bild) löst man diese und zieht sie in Richtung Beifahrersitz. 
 Klima_3 Befestigungslasche die mit dem Daumen nach oben gedrückt wird (kleines Bild) bei gleichzeitigen ziehen der Verschlussblende, durch hineingreifen in das erste Loch in der Klappe wird sie im Prinzip wie ein Aschenbecher aus der Halterung gezogen. Man braucht dafür kein Werkzeug.
Gerade in Richtung Beifahrersitz ziehen, nicht nach unten abklappen.
 Klima_4 Abdeckung des Pollenfilters durch verschieben der beiden Plastikhalterungen Richtung Mitte.Abnehmen der Abdeckung.
 Klima_5 Anschließend Pollenfilter nach unten raus ziehen.Achtung:Pollenfilter besteht aus Rahmen schwarz und Filter.Ersetzt wird nur der Filter, dabei genau schauen wie der alte angeordnet ist.Schrift sollte immer Richtung Beifahrer zeigen.
 Klima_6 In diesen Schacht kann man jetzt nach Bedarf ein Desinfektionsspray sprühen. Der Schacht macht hier eine Drehung um 90° Richtung Motorraum wo sich der Verdampfer befindet.
 Klima_7 Nach einbringen des neuen Filters in den Rahmen , Einheit wieder in den Schacht schieben.vom Verschluss Filterschacht die beiden Schiebehalterungen abziehen. Verschluss auf die Öffnung setzen mit dem abgewinkelten Stück Plastik Richtung Beifahrer.
 Klima_8 Wenn der Verschlussdeckel richtig sitzt, eine von den beiden Laschen in die Führung einhaken (dünner roter Pfeil) und mit Fingerdruck nach links in die andere Führung einschnappen lassen(dicker roter Pfeil). Mit der anderen Halterung genauso verfahren.Blende in Führung stecken und in unterer Lasche einrasten lassen.

 

Zündung aus

1. Stecker der Hydraulikpumpe abziehen

2. Mit Maulschlüssel SW24 den Druckspeicher mit einer 1/2 Umdrehung lösen. War die Pumpe vorher kurz angelaufen wird nun im Vorratsbehälter der Hydraulikölstand steigen.

3. Verschluss des Vorratsbehälters öffnen.

4. Auf dem weissen Behälter gibt es links eine rechteckige Erhebung, hier sollte sich der Ölstand zirka mittig befinden. Man kann auch vorne an der Abkantung des Behälters (roter Strich), ca. 5mm unter der Abkantung kontrollieren.

5. Nach Prüfung und gegebenenfalls Öl (G 004000 M2 oder G 002 000) auffüllen,Druckbehälter(2.) mit Maulschlüssel SW24 und 40NM Drehmoment anziehen.

6. Verschluss(3) Vorratsbehälter schliessen.

7. Stecker der Hydraulikpumpe (1) anschliessen.

8. Fahrertür öffnen und den Druckaufbau des Hydrauliköls abwarten. Druckspeicher auf Dichtheit prüfen. Sollte eventuell der Ausgleichsbehälter stören muss dieser ausgebaut werden , wobei nur der elektrische Kontakt des Gebers abgezogen wird.

Anmerkung:

Sinn über das Öffnen des Druckbehälters(2) liegt darin daß das Hydrauliköl über den Vorratshälter entspannt wird, deswegen soll man auch beim Nachfüllen drauf achten das kein Druck mehr auf dem Druckbehälter ist was sonst zur Überfüllung des Vorratsbehälter führen würde. Oben in der grünen Verschlusskappe(3) ist ein kleines Loch zum Entlüften und notfalls kommt auch bei Überfüllung das Hydrauliköl dort raus und verschmutzt den Motorraum mit Öl.

Es gibt auch die Variante des Wartens über einen Tag ,da sich in dieser Zeit der Druck von alleine abbaut, dazu darf aber nicht die Fahrertür geöffnet werden da sonst die Druckpumpe anläuft. Öffnen der Motorhaube muss über die Beifahrertür realisiert werden.

Hydraulikbehaelter

Zutaten:

Zahnriemenkit z.B. Contitech CT867K4 ~59,00€

Keilrippenriemen z.B. Contitech 6PK1045 ~12,00€

Keilriemen z.B. Contitech 11,5×730 ~10,00€

Ventildeckeldichtung evtl. erneuern Teil-Nr. 028 103 483 G mit 3 kleinen Dichtgummis und 3 große. Im Zubehörhandel bekommt man die Dichtung komplett mit diesen Dichtungen. Bei VW zahlt man für jedes Teil extra.

Dichtungsmittel für Ventildeckeldichtung verwenden z.B. VW Teilenummer D 176 404 M2 ~24,00€ 80ml

alternativ Hylomar M, was man für einen Bruchteil vom VW Preis bekommen kann ( ~6,00 € ).

4x Zylinderschrauben N 903 487 04 für den Schwingungsdämpfer(Keilrippenriemenscheibe Kurbelwelle)
1x Spannschraube 034 903 555 B (Servolenkung) prüfen ob diese an den Zähne verrostet ist und dann entscheiden. ~5,95€

 

Der Keilriemen und Rippenriemen  kann je nach Ausstattung des Autos unterschiedlich sein.

In diesem Fall hatte das Auto Servolenkung ohne Klima. Motor ist quer zur Fahrtrichtung eingebaut. Dieser Motortyp wurde auch bei Audi Modellen in Fahrtrichtung verwendet, wobei noch etwas mehr Vorarbeit geleistet werden muss. Hier war es ein VW Caddy 2 .

Vor Kauf am Fahrzeug prüfen welche Riemen verbaut wurden. Zum Teil wurden auch andere Keilriemenscheiben verwendet und sind nicht identisch mit dem Ersatzteilkatalog. Der Zahnriemen selbst sollte immer identisch sein.

 

Hallo, wie heißt das immer bei den Kochsendungen? Ich hab da mal was vorbereitet.

Also Dämmung ist vom Motor und Unterboden schon mal runter. Als nächstes wird der obere Zahnriemenschutz demontiert. An der rot markierten Stelle werden 2 Klammern gelöst, eine vorne eine hinten. An der blauen Marke sitzt mittig ein Plastikdübel der ausgeschraubt werden kann.

DSCF1018

 

Als nächstes wird ein bisschen Platz auf der Stirnseite des Zahnriemens geschaffen. Luftfilter und Frischluftschlauch müssen raus.

DSCF1059

Es sind drei Riemen vorhanden. Keilriemen, Rippenriemen und Zahnriemen und in dieser Reihenfolge müssen sie auch demontiert werden. Trotzdem wird zuerst der Rippenriemen entspannt. Es wird hier im Beispiel ein Montiereisen als Hebel angesetzt und der Rippenriemen von der Lichtmaschinenwelle genommen. Das Spannelement wird nicht abgebaut.

 

DSCF1021

Der Keilriemen wird von unten demontiert. Die untere gelb markierte Schraube ist eine Spannschraube. Die innenliegende Schraube etwas lösen. Die obere und auf der Frontseite der Servolenkung befindliche  Schraube nur anlösen . Dann die große Schraube durch drehen gegen den Uhrzeigersinn die Spannung vom Riemen nehmen und Keilriemen und Rippenriemen entfernen .

Schwingungsdämpfer (kombinierte Riemenscheibe auf Kurbelwelle) entfernen. 4 Imbusschrauben., hier rot.

DSCF1033

Nach Abnehmen des Schwingungsdämpfers von der Kurbelwelle wird auch noch die Rippenriemenscheibe von der Wasserpumpe demontiert, sowie der untere Zahnriemenschutz.

Hinweis unterer Zahnriemenschutz

Mit dieser Hammerschraube wird der untere Zahnriemenschutz befestigt. An dieser Stelle ist der Schutz im Sichtbereich mit einer Mutter befestigt. Nicht einfach die Mutter abdrehen sondern die Hammerschraube von hinten mit irgendetwas gegen rausfallen sichern und die Mutter gleich wieder drauf mit ein paar Umdrehungen . Diese Stelle ist relativ schlecht zugänglich. Ein späteres einstecken ist mit Mehraufwand verbunden. 

hammerschraube

DSCF1038

Wenn der Motor bisher gut lief richtet man erst mal die Kurbelwelle aus, damit der 1.Zylinder auf OT steht. Da ich nicht gleich die Markierungen auf der Schwungscheibe fand suchte ich die Arretierung mit dem Absteckdorn, hier grün markiert . Durch drehen der Kurbelwelle (rote Markierung) , nur im Uhrzeigersinn ! wird irgendwann der Absteckdorn einrasten. Nicht vergessen die Gangschaltung in den Leerlauf stellen. Auf dem Einspritzpumpenrad und Nockenwellenrad hab ich mir eine willkürliche weiße Markierung mit einem Lackstift gemacht. Hier weiß.

DSCF1041

Nun habe ich auch auf der Schwungscheibe die OT Markierung gefunden und markiert. Eine Markierung ist erhaben auf der Getriebeglocke und die andere auf dem glatten Teil der Schwungscheibe. Beide weiß markiert.

Zwei Bezugspunkte sind gefunden, fällt noch der Dritte. Die Nockenwelle.

schwungscheibe

Dazu entfernen wir den Ventildeckel ( den Ölabscheider auf dem Ventildeckel aus dem Dichtungsgummi ziehen). Vorher die oberen Schläuche der Kurbelgehäusenentlüftung entfernen. Die 3 Schrauben des Ventildeckels.

DSCF1046

Es sind jeweils drei große + kleine Dichtungsringe für den Ventildeckel notwendig . Diese sollten normal bei der neuen Ventildeckeldichtung mit beiliegen . Die alten werden nicht wieder verwendet.

Auf der rechten Seite des Bildes liegt die Arretierungsnut der Nockenwelle, diese sollte jetzt waagerecht zum Zylinderkopf stehen.

DSCF1048

Die Dichtung darf beim Arretieren nicht aufgelegt sein.

nwarretierung

Beachten das eine Kurbelwellenumdrehung 2 NW-Umdrehungen entspricht

nwnut

Die Spannrolle wird entspannt. Schraube lösen und mit einem 2 Lochschlüssel die Rolle aus der Spannung drehen.

DSCF1051

Umlenkrolle + Spannrolle entfernen und Zahnriemen abziehen.

DSCF1052

Nockenwellenschraube 1-2 Umdrehungen lösen, nicht abschrauben. Es muss mit einem Gegenhalter gearbeitet werden. Auf keinen Fall die Nockenwelle an der Arretierungsnut fixieren. Gefahr das die Nockenwelle an dieser Stelle bricht ist groß .

DSCF1058

Nach lösen der Zentralschraube wird das Nockenwellenrad mit leichten Schlägen vom Konus geschlagen.

DSCF1055

Mit leichten Hammerschlägen auf einen Stift, durch den hinteren Zahnriemenschutz, das Nockenwellenrad lösen.

DSCF1057

Nun arretieren wir die Nockenwelle.

Es wird ein Flacheisen 4mm(oder spezielles Werkzeug) auf der rechten Kante des Zylinderkopfs in die Arretierungsnut der Nockenwelle gesteckt.

Da es nicht genau 4mm sind wird mit zwei Ventillehren aufgefüttert. Es wird auf beiden Seiten des Flacheisens der Zwischenraum gemessen, addiert und durch 2 geteilt und beide Ventillehren auf dieses Maß eingestellt. Das Flacheisen muss also genau parallel zur Kante des Zylinderkopfes laufen.

Drauf achten das die Nockenwelle und Kurbelwelle nach Abbau des Zahnriemens nicht mehr verdreht wird. Es droht Ventilschaden.

Nun sind alle 3 Bezugspunkte eingestellt. Kurbelwelle, Einspritzpumpe und Nockenwelle.

DSCF1047

Die Umlenkrolle erst montieren wenn der Zahnriemen aufgezogen ist.

Die Spannrolle wird auf den Stehbolzen geschoben und handfest angezogen. Dabei drauf achten das die hintere Nase der Spannrolle in das vorhandene Loch in den hinteren Zahnriemenschutz greift.

DSCF1052

Der Absteckdorn steckt noch in der Einspritzpumpe nicht wie hier auf dem Bild.

Es wird ein Gang eingelegt damit die Kurbelwelle fest fixiert ist. Alle Markierungen nochmal prüfen.

Zahnriemen stramm über Kurbelwelle, Ölpumpe, Einspritzpumpe legen. Danach über die noch gelockerte Spannrolle und Nockenwellenrad.

Umlenkrolle montieren.

Arretierung der Einspritzpumpe entfernen.

Gangschaltung wieder in den Leerlauf schalten.

 DSCF1059

Spannen der Spannrolle nach Anleitung aus dem Zahnriemenkit. Man spannt normal bis sich die 2 Markierungen gegenüber stehen und zieht die Schraube mit dem Schraubenschlüssel bei noch gehaltener Stellung der Spannrolle fest. Sollte man beim Spannen über die Markierung gespannt haben muss man die Spannrolle erst wieder ganz entspannen. Ein Zurückdrehen bis zur Markierung ist nicht erlaubt. Immer von der Ausgangsstellung neu spannen.

Die Zentralschraube der Nockenwelle mit der Hand anziehen. Arretierung von der Nockenwelle entfernen und Zentralschraube mit Gegenhalter anziehen.

DSCF1051

An der Kurbelwelle den Motor 2x durchdrehen. Von OT nach OT.

Nachmals prüfen:

1. Kurbelwellenmarkierung auf der Schwungscheibe (beide Markierungen müssen fluchten)

2. Die Einspritzpumpe muss sich mit dem Absteckdorn arretieren lassen.

3.Nockenwellenarretierungseisen muss passen.

4.Die Markierungen auf der Spannrolle müssen gegenüberstehen. (sonst Nachspannen)

Wenn alle Einstellungen stimmen werden alle Schrauben auf den richtigen Drehmoment geprüft.

Ventildeckel montieren eventuell mit neuen Dichtungen. Zu empfehlen ist eine zusätzliche Abdichtung mit Hochtemperatursilikon welches auch gegen Öle und Diesel etc. resistent ist. Vorher Zylinderkopffläche und Ventildeckel die mit der Gummidichtung in Berührung kommen mit Bremsenreiniger von Fett und Öl befreien. Dann auf den Flächen dünn einen Silikonstreifen ziehen, so das kein Silikon in den Nockenwellenraum gedrückt wird. Speziell beim Halbmond der Aussparung nicht mit Silikon geizen .

Provisorisch die Luftansaugkanäle und Kurbelwellenentlüftung aufstecken.

Motor nur ganz kurz Probe laufen lassen.

Läuft der Motor ohne Probleme kann alles wieder montiert werden.

Drehmomente

Hinweis Riemen

Möchte man den Zahnriemen,Keilriemen oder Rippenriemen nochmals verwenden, diesen vor der Demontage mit der Laufrichtung kennzeichnen. Die Riemen dürfen später nicht andersrum montiert werden .

Bei Fehlern der Türelektrik sollte man erst mal die Verbindung zwischen den Türen und Säulen prüfen. So war bei mir ein Lautsprecher in der Tür tot. Kam natürlich auch eine Fehlermeldung vom Radio. Als ich den Stecker demontierte sah ich das dieser nur so in Fett schwamm . Ein wenig abgewischt und wenig ! WD-40 in die Buchse gesprüht war die Verbindung wieder hergestellt . Ausgebaut wird der Stecker so:

Mit einem Plastikspachtel vorsichtig unter die Gummitülle gehen und 2 Plastiknasen etwas nach hinten drücken und mit der anderen Hand etwas Druck auf die Tülle geben, damit die Tülle dearretiert ist . Dann die Tülle mit den hinteren Plastiknasen ausrasten lassen.

DSCF6267

DSCF6268

Ist die Tülle ab sieht man 2 weiße Markierungen die gegenüber stehen . Das pinkfarbene Teil lässt sich in der Waagerechten verschieben. Und zwar auf der linken Seite in Fahrtrichtung und umgekehrt auf der rechten Seite.

DSCF6270

Hier sieht man die Sicherung entsperrt. Die weißen Striche stehen nicht gegenüber.

DSCF6271

Um den Stecker aus der Buchse zu ziehen muss man noch eine Plastiknase etwas reindrücken .

Hier gelb gekennzeichnet . Je nach Fahrer – 0der Beifahrerseite befindet sich diese Rastnase vorne oder hinten .

DSCF6272

Sollte euch bei dieser Aktion die Buchse auch mit rauskommen, sehen das die 2 Plastiknasen wieder in den unten Rand des Ausschnitts in die Säule greift und oben durch leichten Druck einrasten lassen.

DSCF6273

Nach Prüfung und eventueller Reinigung der Verbindung nicht vergessen die Sicherung wieder zu sperren .

Die Tülle wird mit den hinteren Nasen voran eingesetzt und dann erst die Vorderen einrasten lassen. Gebt ihr einen gleichmäßen Druck auf beide Seiten wird unweigerlich eine der Nasen abbrechen.